präsentiert von:

XXL-Reiseplaner: #32 Thailand Inselhopping

Thailands Eiland und Paradiesstrände lassen sich problemlos per long-tail boat erreichen. | Foto: Pakorn Lopattanakij/Fotolia
Schon Leonardo DiCaprio hat im Film »The Beach« das Paradies an einem Strand in Thailand vermutet. Zu Recht, denn vor der Küste schlummern unzählige Inseln im Meer, eine schöner als die andere.

Charakter: Per long-tail boat von einem traumhaften Eiland zum nächsten – Paradiesstrände inklusive.

Preis: Ca. 1500 Euro p. P. (Flug, Transfers, Hotel).

Beste Zeit: November – Februar

 

An-/Abreise: Bangkok hat 2 internationale Flughäfen: Suvarnabhumi Airport ist der Flughafen, wo die meisten deutschen Touristen landen. Der ältere Don Muang Airport wird in erster Linie von günstigen Airlines angeflogen, von hieraus gehen viele Transferflüge zu den Inseln.

Traumstrand voraus … | Foto: Lena Serditova/Fotolia
Traumstrand voraus … | Foto: Lena Serditova/Fotolia
West- oder Ostküste? Die Andamanensee, Thailands Westküste am Indischen Ozean ist bekannt für dramatisch aussehende Kalksteinfelsen, Buchten mit Palmen und weißen Sandstrände. Die bekannteste Insel hier ist Phuket. Im Golf von Thailand an der Ostküste liegen Paradiesinseln wie Koh Samui, Koh Phangan und Koh Tao. Wer genug Zeit hat, sollte einfach beides machen.

Tipp: Auf www.goingvagabond.de gibt die Bloggerin Anne Prinz de Serván praktische Tipps für drei ­Wochen Inselhopping in Thailand: http://www.goingvagabond.de/thailand-3-wochen-inselhopping.

 

 

Verpflegung: Wer westliche Preise gewöhnt ist, dem wird bei den Preisen für Essen und Trinken in Thailand zunächst ziemlich überrascht sein. Denn: Es ist extrem günstig – vor allem, wenn man abseits der Touristenströme in den kleinen Thailokalen isst. An den Straßenküchen kann man sich locker für umgerechnet 1,20 Euro satt essen.

Reiseführer: Thailand Lonely Planet, Lonely Planet Verlag, ISBN: 9783829745178, 26,99 Euro.