präsentiert von:

XXL-Reiseplaner: #20 Island Ringstraße

Island Ringstraße Roadtripp
Der Seljalandsfoss liegt direkt an der Ringstraße | Fotos: Michael Neumann
Eine Insel, tausend Attraktionen und eine komfortable Straße, die komplett außenrum führt. Macht zusammen den perfekten Roadtrip: die isländische Ringstraße.
Charakter: Der ideale Weg, die Schönheiten der Vulkaninsel zu erfahren.
Beste Reisezeit: Im Prinzip das ganze Jahr möglich. Im Winter ist es jedoch dunkel und wegen der Straßenverhältnisse nicht ungefährlich. Insbesondere Schneeverwehungen können den Verkehr auf der Ringstraße für Stunden oder auch mal Tage lahmlegen. Deshalb am besten zwischen Mai und Oktober.
Voraussetzungen: Im Gegensatz zum isländischen Hochland benötigt man auf der Ringstraße keinen Geländewagen. Da die Nebenstraßen aber zumeist nicht asphaltiert sind, kann ein bisschen Bodenfreiheit nicht schaden.
Kinder: für abenteuerlustige Kinder jeden Alters.
Gletscherlagune
Geheimtipp: die Lagune des Hoffellsjökull nördlich von Höfn.
Reisedauer: Ab Reykjavík (Flughafen) bzw. Seyðisfjörður (Fährhafen) mindestens eine Woche. Alles andere ist eine Hetzerei.
Kosten: Island ist teuer, vor allem in der Hochsaison (Juni bis August). Besonders Hotels, Mietwagen und Restaurants gehen in die isländische Krone. Tipp: frühzeitig (mehrere Monate im Voraus) buchen und auf Reiseportalen wie Dohop (isländische Firma) die Preise vergleichen.
Übernachten: Entlang der Ringstraße stehen einige Hotels. Deren Standard ist gemessen an den Preisen oft dürftig. Vor allem in Reykjavík, aber auch auf dem Land, gibt es ein großes Angebot privater, aber auch nicht gerade billiger Zimmer (www.airbnb.de). Campingplätze findet man entlang der Ringstraße zur Genüge. Achtung: Island hat die Regeln für wildes Camping verschärft. Insbesondere darf man in Wohnwagen oder Campern nur noch auf ausgewiesenen Plätzen übernachten. Infos dazu gibt's hier.
Anreise: Im Sommer fliegen zahlreiche günstige Fluglinien (Wow-Air, Eurowings …) von Deutschland nach Island. Bei rechtzeitigem Buchen sind Tickets ab 200 € p.P. drin. Den besten Preis findest du bei www.dohop.de. Fähre: Von April bis Oktober verkehrt die MS Norröna wöchentlich zwischen Hirtshals (Dänemark) und Seyðisfjörður. In der Hochsaison sind die Plätze für Wohnmobile schnell ausgebucht. Die Überfahrt mit Zwischenstopp auf den Färöer Inseln dauert mindestens zwei Tage. www.smyrilline.de.
Tipp: Auf der Ringstraße braucht man keinen Geländewagen. Da die Nebenstraßen aber zumeist nicht asphaltiert sind, kann ein bisschen Bodenfreiheit nicht schaden.