präsentiert von:

Wüstenfuchs ohne Freischwimmer

Foto: Archiv Adda
Bei Globetrotter Ausrüstung arbeiten Menschen aus aller Herren Länder. Darunter auch Francois El-Fodil Adda, gebürtiger Tuareg aus Algerien. Neben seinem Job als Warenprüfer am Hamburger Bargkoppelstieg führt Francois Reisende in die Sahara.

Bahr bela ma – Meer ohne Wasser, nannten arabische Karawanenführer die Sahara. Ein Glück für Francois El-Fodil Adda, im Hauptberuf Warenprüfer bei Globetrotter Ausrüstung, denn Francois ist Nichtschwimmer. So fühlt sich Adda in der Wüste wohl wie ein Fisch im Wasser.

Kamelreiten an den Küsten Marrokos oder »Sandsturmaussitzing« im Jemen: Addas Reisen sind vielfältig. | Foto: Archiv Adda

Angesteckt mit ihrer Wüstenbegeisterung hat ihn seine Großmutter. Die erzählte Klein-Francois Märchen aus der Sahara. Gebannt hing er an ihren Lippen. Als Teenager zog es ihn dann erstmals ins Hoggar-Gebirge nach Algerien. Eigentlich ist Francois Lehrer. Doch er erkannte schnell, dass er nicht in den miefigen Schultrott passte. »Ich entschied mich für die Wüste, weil ich mich hier frei fühle«, schwärmt er noch heute.

Seit zwanzig Jahren führt er nun Touren im gesamten nordafrikanischen Raum durch das sandige Meer ohne Wasser. Immerhin bringt es die Sahara mit ihren neun Millionen Quadratkilometern auf ozeanähnliche Weiten – und war stets gefährlicher zu bereisen als ein Meer mit Wasser. Auch Francois kann davon Geschichten erzählen: von grimmigen Militärposten, von lästigen Kontrollen und schikanösen Wartezeiten. Trotzdem haben ihn immer die Gastfreundschaft und Warmherzigkeit der Menschen, sowie die Schönheit und das Farbenspiel der Landschaften angezogen. Dazu noch diese unglaubliche Weite, die verwirrenden Luftspiegelungen und die Stille. Wo sonst hört man das Strömen des Blutes in den Adern als einziges Geräusch? Wo sonst verschwimmen Traum und Wirklichkeit?

 

Perfekt: ein Hobbykoch als Reiseleiter

Foto: Archiv Adda

Als freiberuflicher Expeditionsleiter für Blue Planet Erlebnisreisen führt Francois kleine Gruppen bis maximal zwölf Leuten in die Sahara oder auch in den Jemen oder den Oman. »Meine Routen liegen jedesmal abseits des Massentourismus«, betont er. Natürlich hat er immer Globetrotter-Ausrüstung im Gepäck und rät auch seinen Kunden dazu. »Ich mache gerne Werbung für unsere Ware, weil wir die beste Ausrüstung haben.«

Wenn er nicht in der Sahara unterwegs ist oder bei Globetrotter Ausrüstung Waren prüft, dann joggt oder reitet Francois, er ist begeisterter Bergwanderer und Hobbykoch. Und er schreibt Gedichte. Zwei wurden bereits veröffentlicht. Nicht zu vergessen: Seit zwei Jahren versucht er schwimmen zu lernen. Wenn ihm dies gelingt, kann er endlich seine Frau beim Paddeln auf den Hamburger Kanälen begleiten.

 
  4-Seasons Info
 

Wer mit Francois Adda in die Wüste will, kontaktiert ihn am besten per E-Mail unter nesma_expedition[et]hotmail.com, eine Übersicht aller Reiseziele in seinem Portfolio gibt es unter www.blue-planet-reisen.de.