präsentiert von:

Vogelsprache fürs Vokabelheft

Vogelsprache
Bald werden wir uns blind verstehen. | Foto: www.wurzeltrapp.de
Tirili, tirila: Die Globetrotter-Filiale Frankfurt bietet im Oktober Kurse in Vogelsprache an. Damit nicht alles nur Gezwitscher bleibt.

Ganz ehrlich: Wieso sind Vögel solche Frühaufsteher, die immer mit dem Sonnenaufgang ihren Tratsch in den höchsten Tönen austauschen? Meist sitzen sie direkt in den Bäumen vor dem Zelt, verbreiten lauthals ihre Neuigkeiten: manchmal melodiös, ein anderes Mal kreischend. Ein ganz normales Gespräch also. Aber wieso zu einer Uhrzeit, zu der noch nicht einmal der Wecker geklingelt hat?

Ein ganzer Schwarm Vögel und so viel zu erzählen. | Foto: www.wurzeltrapp.de

Die Neugier ist groß. Seien es die Morgengeschichten, das Lockgezwitscher zwischen den Bäumen oder die Warnrufe im Wald: ganz unverständlich müssen Vögel nicht bleiben. Die Globetrotter-Filiale Frankfurt bietet zusammen mit dem Wurzeltrapp des Vereins Erdwissen am 20. und 21. Oktober eine Einführung in die Vogelsprache an. Übernachtet wird im Tipi oder im eigenen Zelt, damit man ganz nah dran ist am gezwitscherten Klatsch und Tratsch.

Bei dem zweitägigen Kurs ist das Ziel nicht, die Wächter des Waldes und des morgendlichen Schlafes Wort für Wort zu verstehen. Vielmehr wird man ein Gespür dafür bekommen, wann ein Vogelalarm durch den Wald schallt, um vor einem Raubtier zu warnen. Genauso wie das Gefühl dafür, sich leise und unentdeckt durch die Natur zu bewegen — schließlich will man nicht der Grund des nächsten Vogelwarnrufes werden. Nach dem Wochenende weiß man vielleicht, ob der frühe Vogel tatsächlich den Wurm fängt. Oder ob das alles nur Gezwitscher ist.
 

4-Seasons Info
 

Einführung in die Vogelsprache

Die nächste Einführung in die Vogelsprache findet am 20./21. Oktober im Outdoorzentrum Lahntal statt. Anmeldung und Information in der Globetrotter-Filiale, Grusonstraße 2. Inklusive Verpflegung 79 Euro für Erwachsene, 59 Euro für Kinder. www.wurzeltrapp.de

 
weiterführende Artikel: 
09.05.2011ArtikelNatur und Umwelt

Freier Blick auf Deutschlands Nester

Storch, Uhu, Falke und Co.: Wo wird noch gebrütet und wo sperrt der hungrige Nachwuchs bereits den Schnabel auf? Zahlreiche Webcams liefern dieser Tage exklusiven Einblick in Vogelbrutstätten in ganz Deutschland. zum Artikel