präsentiert von:

Vibram: Acht Facts zum gelben Achteck

Foto: Vibram
Jeder kennt das Markenzeichen des italienischen Sohlenherstellers Vibram. Viele achten beim Schuhkauf darauf. Doch wer weiß schon, was dahintersteckt?

La Storia - die Geschichte

1935 verliert Vitale Bramani, Bergführer aus Mailand, sechs seiner Freunde bei einem Unglück in den Alpen. Unfallursache: Ledersohlen. Die Tragödie nimmt er zum Anlass, rutschfeste Gummisohlen zu entwickeln. Unterstützt vom Reifenhersteller Pirelli meldet Bramani 1937 die erste Sohle zum Patent an.

 

Il nome - der Firmenname

Der Name Vibram verbindet als Akronym den verkürzten Vor- und Nachnamen des Gründers Vitale Bramani.

 

A casa - der Firmensitz

Das Vibram-Hauptquartier liegt in Albizzate, 50 Kilometer nordwestlich von Mailand. Dort arbeiten rund 250 Mitarbeiter. Ein Teil der Produktion ist hier ansässig. 

 

Paolo Manuzzi.
Paolo Manuzzi. | Foto: Vibram
Il capo - der Chef

Heute leitet Marco Bramani das Unternehmen in dritter Generation. Ihm steht seit 2015 Paolo Manuzzi zur Seite. Der 47-jährige hat die Hälfte seines Lebens bei Vibram verbracht.

 

Il logo - das Markenzeichen

Das Achteck zeichnet Vibram- Sohlen seit den Gründertagen aus. Lediglich die Farbe wurde 1969 geändert: von Gold auf Gelb. Das Logo enthält einen geheimen Marker, um es von Fälschungen unterscheiden zu können.

 

Il mondo - Vibram und die Welt

Als Weltmarktführer für High-Performance-Gummisohlen ist Vibram global aufgestellt, mit Niederlassungen in den USA, Brasilien und Asien. Vor sieben Jahren wurde das Vibram-Technologiezentrum VCT in Guang-zhou/China eröffnet. Auf dem 40 000 Quadratmeter großen Gelände forschen rund 50 Techniker und Chemiker am perfekten Grip. In Europa Mangelware, wimmelt es in China von Schuhspezialisten. Weiterer Standortvorteil: 90 Prozent aller Schuhe weltweit werden in der Region Guangzhou produziert. Vibram ist also nah an seinen Abnehmern.

 

I clienti - die Abnehmer

Vibram produziert jährlich rund 40 Millionen Paar Sohlen für etwa 1000 Schuhhersteller. Darunter so gut wie alle großen Outdoormarken. Viele Abnehmer verwenden vor allem für preisgünstige Modelle auch Sohlen anderer Zulieferer oder aus eigener Produktion. Für besonders hochwertige Modelle leisten sich Schuhhersteller hingegen gerne eine exklusive Sohle mit gelbem Achteck: speziell von Vibram entwickelt für den Einsatzbereich des jeweiligen Schuhs. 

 

La gomma - der Gummi

Es gibt Gummi auf natürlicher Basis (Kautschuk) und synthetisch hergestellten. Vibram verwendet eine 50-50-Mischung mit Zusatzstoffen. Die sind Betriebsgeheimnis. Könnte die Konkurrenz sie nicht im Labor entschlüsseln? Matteo Crovetto, Leiter des VCT, vergleicht es mit Coca-Cola: »Obwohl die Inhaltsstoffe kein Geheimnis sind, schmecken Kopien anders.« Die Mischung macht’s also, ob am Gaumen oder am Boden.