präsentiert von:

Urlaubsplaner Wales

Foto: Crown Copyright, Wales
Ob Natur oder Kultur – Wales hat beides im Überfluss. Hier sind 16 Vorschläge für Ihre Urlaubsplanung.

 

Sieben Outdoor-Highlights in ganz Wales

 

(1) Nationalpark Pembrokeshire: der einzige Küstennationalpark Großbritanniens. Der 1970 eröffnete Fernwanderweg an herrlicher Küstenlandschaft erstreckt sich über 299 km von St. Dogmaels bei Cardigan im Norden bis nach Amroth bei Tenby im Süden. In den Preseli-Hügeln sind stein- und bronzezeitliche Relikte zu sehen: Großsteingräber, Menhire und Steinkreise. Info: www.visitpembrokeshire.com.

(2) Nationalpark Brecon Beacons: Wer Wandern in der Einsamkeit liebt, kommt in dem 1957 gegründeten Nationalpark voll auf seine Kosten. Die Landschaft ist von kargen Hügeln und Bergen geprägt, der höchste ist der Pen y Fan (886 m). Zum Segeln und Paddeln ist der Llangors Lake ideal. Info: www.breconbeacons.org.

Pony-Trekking am Cader Idris (Snowdonia, 3). | Foto: Crown Copyright, Visit Wales

(3) Nationalpark Snowdonia: Ein Traumziel für Bergwanderer. Der Aufstieg auf den (3a) Snowdon (1.085 m) oder den Cadair Idris (893 m) ist nicht zu unterschätzen, fürs Klettern eignet sich der Tryfan (915 m). Infos beim Kletterzentrum in Capel Curig, Plas y Brenin, www.pyb.co.uk, www.eryri-npa.co.uk.

(4) Surfen auf Gower: Gut zum Surfen eignet sich die Halbinsel Gower bei Swansea, die für ihre traumhaften Strände bekannt ist und daher 1956 zur »Britain’s First Area of Outstanding Beauty« erklärt wurde. Nach Rhossili führt ein schöner Wanderweg mit guten Aussichten. Unterricht erteilt die Surfschule in Llangennith. Info: www.wsfsurfschool.co.uk.

(5) Kanu & Rafting: Reißend kann die Strömung auf dem kleinen Fluss Tryweryn bei Y Bala sein. Das Kanuzentrum Tryweryn vermietet Kanus, Kayaks, Surfbretter und Ruderboote, auf Wunsch mit Unterricht. Der See Llyn Tegid bei Y Bala ist auch bei Windsurfern sehr beliebt. Info: www.ukrafting.co.uk.

(6) Gleitschirmfliegen in Aberystwyth: Anlaufstelle für Flieger (und Flugschüler) ist das Mid Wales Paragliding Center. Aberystwyth ist Universitätsstadt und viktorianischer Badeort in einem, mit langer Promenade und Stränden. Info: www.mwpgc.co.uk.

(7) Biken in den Cambrian Mountains: Ab dem Besucherzentrum Bwlch Nant-yr-Arian laden mehrere ausgeschilderte Strecken zu Mountainbike-Trips der Extraklasse (Wandern geht natürlich auch). Anschließend kann man bei der Milan-Fütterung zusehen (im Sommer um 15, im Winter um 14 Uhr). Infos: www.nantyrarian.com.

 

Fünf Ausflüge & Kulturtipps

Eine von 400 Burgen in Wales: Conwy Castle (8). | Foto: Crown Copyright, Visit Wales

(8) Burg Conwy: Die edwardianische Burg mit ihren acht Türmen und der vollständig erhaltenen, über 1 km langen Stadtmauer mit 21 Türmen zählt zu den spektakulärsten in Wales. Das mittelalterliche Flair, das kleinste Haus Großbritanniens, das elisabethanische Stadthaus Plas Mawr, die Suspension Bridge und der reizvolle Hafen machen Conwy zu einem besonders lohnenden Ausflugsziel. Infos: www.castlewales.com/conwy.html.

(9) Cardiff: Seit 1955 Hauptstadt von Wales. Beliebte Ziele sind das Schloss, das Nationalmuseum, das Millennium Stadion, die Bucht mit den modernen Gebäuden der walisischen Nationalversammlung – und nicht zuletzt die zahlreichen Läden und Shops. Das nahe Freilichtmuseum National History Museum in St. Fagans ist ein Muss für alle, die sich für die walisische Lebensweise interessieren. Infos: www.visitcardiff.com.

(10) Bücherdorf Hay-on-Wye: Nicht nur für Leseratten und Literaturforscher: Im ersten Bücherdorf der Welt gibt es über 30 Buchhandlungen, die teils auch sonntags geöffnet sind. 1961 wurde hier das erste Antiquariat eröffnet, heute werden natürlich auch neue Bücher angeboten. Infos: www.hay-on-wye.co.uk.

(11) Römerstadt Caerleon: Das Amphitheater und die Roman Fortress Baths sind sehr gut erhalten. Von den Legionärsbaracken stehen nur noch die Grundmauern. Das kostenfreie Legionary Museum erzählt vom Leben der Römer in Wales. Infos: www.caerleon.net.

(12) Stadt der Riesen: Angesichts der gut erhaltenen Mauern des eisenzeitlichen Forts Tre’r Ceiri (»Stadt der Riesen«) im Bergmassiv Yr Eifl ist kaum zu glauben, dass die 150 Hütten spätestens seit dem 4. Jahrhundert nicht mehr bewohnt wurden. Der ca. 45-minütige Aufstieg erfolgt ab der ersten Parkbucht an der Straße von Llanaelhaearn nach Nefyn (B 4417). Infos: www.penllyn.com/1/gallery/llithfaen/5.html.

 

Für die großen Ferien: Drei Fernwanderwege

(13) Offa’s Dyke Path: Der 283 km lange, landschaftlich abwechslungsreiche Fernwanderweg verläuft von Chepstow im Süden über die Brecon Beacons nach Prestatyn im Norden. Er folgt im Wesentlichen dem vom englischen König Offa angelegten Grenzwall zwischen Wales und England. Die Grenze wird mehr als 20 Mal überschritten. Infos: www.nationaltrail.co.uk/offasdyke und www.offas-dyke.co.uk.

(14) Glyndwr’s Way: 217 km lang und benannt nach dem walisischen Freiheitskämpfer. Der Weg beginnt in Knighton an der Grenze zu England und führt durch Mittelwales, über einsame Hügel, Heide, Weideland und Wälder über Machynlleth (1404 Hauptstadt von Wales) nach Welshpool. Infos: www.walkingglyndwrsway.co.uk.

(15) Küste ohne Ende: Von den 1.207 Küstenkilometern sind 974 auf Fernwanderwegen begehbar! Die Halbinsel Llyn kann gleich mit zwei Pfaden aufwarten, die überwiegend an der Küste verlaufen: dem Edge of Wales Path, der der alten Pilgerroute von Clynnog Fawr zur Insel Bardsey folgt (82 km) und dem Llyn Coastal Path von Caernarfon bis Porthmadog (153 km). Infos: www.edgeofwaleswalk.co.uk, www.celtrail.com/pilgrim.

 

Wales für Radwanderer

(16) Wales bietet ein weites Netz ausgeschilderter Radwege, von der Kurz- bis zur Langstrecke. Der Fernradwanderweg Lôn Las Cymru (16a) führt von Chepstow im Süden nach Holyhead im Norden und ist mit dem Taff Trail (16b) von Cardiff nach Brecon kombinierbar. Der nördliche Teil ist anspruchsvoller. Der Celtic Trail (16c) durchquert das eher flache Südwales von Chepstow nach Fishguard (etwa 2/3 davon verkehrsfrei).
Infos: www.cycling.visitwales.com.
 

 
weiterführende Artikel: 
15.02.2008ArtikelReise

gwlad hud a lledrith – das verzauberte Land

Wales mag der kleinste Landesteil von Großbritannien sein, doch für Outdoorer sind die wilden Küsten, einsamen Gebirge und geschichtsträchtigen Städtchen das Größte. zum Artikel