präsentiert von:

Reisefotografie: Füße voraus!

 Reserva Nacional de Fauna Andina Eduardo Avaroa, Bolivien. | Foto: Tom Robinson
Reserva Nacional de Fauna Andina Eduardo Avaroa, Bolivien. | Foto: Tom Robinson
Frisch verliebt fotografierte Tom Robinson die Füße seiner Freundin und seine eigenen am Strand von Brighton. Das war 2005. Das Paar blieb unternehmungslustig, über die Jahre entstan­d ein Reisetagebuch der besonderen Art. Wer mitzählt, wird bemerken, dass sich die Partnerschaft gut entwickelt.
Ein Blick hinter die Füße der Familie Robinson. | Foto: Tom Robinson
Ein Blick hinter die Füße der Familie Robinson. | Foto: Tom Robinson

Das englische Wort »Selfie« steht für spontane Selbst­porträts, oft aufgenommen mit dem Smartphone. Ein klassisches Selfie zeigt das Gesicht des Fotografen und wen er gerade getroffen hat oder wo er sich gerade befindet – doch auf den Selfies von Tom Robins­on ist nie sein Kopf zu sehe­n. Nur Füße und Landschaft.

Der 33-jährige Grafikdesigner führt in London eine Agentur für Illustratione­n und arbeitet nebenbei als Reisefotograf. 2005 fotografierte er sich und seine neue Freundin Verity am Strand von Brighton. Die Schwarz-Weiß-Aufnahme zeigt zwei Paar Beine in Jeans, Ballerinas und Sneakers, grauen Kieselstrand und Regen­wolken über dem Ärmelkanal. »Ich wollte einfach den Momen­t festhalten«, sagt Tom über das eher unspektakuläre Bild, das den Begin­n ihrer Beziehung und eines Rituals markiert.

Über 100 Motive von Slowenien über Australien bis Peru

Denn seither führt Tom eine Art Reisetagebuch mit Fuß-Selfies. Statt Smartphone nutzt der junge Brite eine Spiegelreflexkamera mit Weitwinkelobjektiv – für hochwertige Aufnahmen und um möglichst viel von der Landschaft ins Bild zu bekommen. Die Füße der Robinsons sind ja schließlich immer dieselben. Von unterschiedlichen Schuhen mal abgesehen.

Mittlerweile umfasst die Serie »Feet First« über 100 Motive aus der ganzen Welt. Am häufigsten wird Tom auf das Bild mit Mach­u Picchu im Hinter­grund angesprochen. »Vielen Leuten gefällt das sehr – mir wiederum kommen bei dem Anblick eher die Besucher­massen in den Sinn, mit denen wir uns durch die Inka-Ruinen geschobe­n haben.« Für Tom sind die konkreten Motive später oft gar nicht mehr entscheidend, wichtiger sind die Erinnerungen, die er so konserviert: »Wenn ich durch die Bilder schaue, sind die ganzen Reisen sofort präsent.« Etwa beim Foto im Camper-Van in Australien. Nach eine­r langen Fahrt fand das Paar keinen richtigen Stellplatz für seinen kleinen Mietbus. Die beiden blieben mitten in der Nacht einfach auf einem abgelegenen Platz stehen und klappten die Rückbank zur Schlaffläche um. Bereits um sechs Uhr morgens wachten sie wieder auf, ein Trecker kreiste um den Van, und der Farmer hinter dem Steuer brüllte aus dem Führerhaus: »Der Campingplatz ist die Straße runter!« Tom und Verity hatten im Dunkel­n aus Versehe­n auf seinem Feld geparkt.

Fotostory: Füße voraus!

Zwei Paar Füße mehr im Bild

Ihre Beziehung hat sich entwickelt. Seit gut drei Jahren taucht ein drittes Paar Füße auf den Bildern auf. Tochter Mathilda mag das Spiel, sich für Familienfotos an ungewöhnlichen Plätzen nieder­zulassen. Wie in einer Seitengasse von Marrakesch: Eine Reih­e Marokkane­r amüsierte sich prächtig, als sich die englische Famil­ie spontan auf den Boden setzte, um ihre Füße vor einer blauen Tür zu fotografieren. Seit einem halben Jahr hat Mathilda eine Schwester. Beatrice. Auch ihre Füße sind schon auf Bildern zu sehen. »Mit zwei Kleinkindern ist es aber komplizierter geworden«, meint Tom und lacht, »wir können uns nicht mehr überall hinsetzen, weil die Mädchen sofort den Boden ringsherum erforschen.«

Wenn die Töchter etwas älter sind, möchten Tom und Verity mit ­ihnen wieder zu größeren Reisen außerhalb Europas aufbrechen. Toms Traum­motiv ist ein Unterwasser­familienfoto beim Tauchen – mit Flossen natürlich. Die Bilder sind längst sein Lebensprojekt geworden. Mit Fotos, auf denen die Füße seiner Enkelkinder zu sehe­n sind, könnte er sich dann ein Buch vorstellen.

 
4-Seasons Info

Noch mehr Füße

Die Motive von Tom und seiner Familie gibt’s auch im Video auf 4-Seasons.tv/feet-first.

 

 
weiterführende Artikel: 
06.01.2016ArtikelReiseFamilienreise

Roadtrip USA: Elternzeit mal anders

Mit einem alten VW-Bus auf einen monatelangen Roadtrip in den USA zu gehen, ist nicht unbedingt eine klassische Entscheidung von Eltern mit einem acht Monate alten Baby. zum Artikel
07.01.2016ArtikelReiseTraumtour

Traumtour: Wüsten im Oman

Krieg und Terror plagen die Menschen in vielen Wüstenregionen. Aber im Oman gibt es sie auch heute noch: wogende Weite voller Sand und friedlicher Stille. zum Artikel
21.12.2015ArtikelMenschen

Gute Reise, Thomas!

Nach 35 Jahren bei Globetrotter zieht sich Geschäftsführer Thomas Lipke aus dem Beruf zurück – und möchte jetzt »noch mehr Träume leben«, vor allem beim Reisen und Fotografieren. zum Artikel
16.10.2014ArtikelReiseTraumtourFamilienreise

Familienreise: Hüttentour im Val Grande

In der wilden, fließenden Landschaft des Val Grande suchte der Fotograf Stefan Rosenboom die Einsamkeit und neuen Lebenssinn. Er fand beides – und ein abenteuerliches Revier für eine Weitwanderung mit der ganzen Familie. zum Artikel
17.01.2014ArtikelReiseReisetippFamilienreise

Seychellen mit Familie: Wer hat die Kokosnuss geklaut?

Man muss nicht kriminell werden, um sich einen Familienurlaub auf den Seychellen leisten zu können. Denn vom Klischee des Luxusreiseziels ist die Inselgruppe im Indischen Ozean weiter entfernt als der Nordpol vom Südpol. zum Artikel
08.10.2012ArtikelReiseTraumtour

Traumtour: Slot Canyons, Utah, USA

Der Südwesten von Utah ist rot, heiß und felsig. Doch inmitten der Ödnis versteckt sich eines der großen Natur­wunder der Erde. Eine magische Welt aus Fels und Licht. zum Artikel