präsentiert von:

Primaloft – durch dick und dünn

Egal, ob als leichter Wärmepuffer oder als molliger Kältekiller: Isolierjacken mit der Hightech-Faser PrimaLoft überzeugen in allen Outdoor-Lagen.
Dick: 133 Gramm PrimaLoft am Rumpf und 100 Gramm an den Ärmeln schützen im Qanuk WS Jacket von Haglöfs auch bei richtig üblem Wetter. | Foto: Haglöfs

PrimaLoft, die Endlosfaser mit dem ungemein weichen Griff und der tollen Bauschfähigkeit, bewährt sich seit Jahren als ideale Alternative zur Daune – vor allem, wenn es richtig ungemütlich wird. PrimaLoft besteht aus 100 Prozent Polyester, nimmt durch Silikonisierung der Füllfasern fast keine Feuchtigkeit auf und wärmt auch in nasskalter Umgebung hervorragend. Vier unterschiedliche Qualitäten werden verarbeitet: PrimaLoft One, PrimaLoft Sport, PrimaLoft Infinity und PrimaLoft Eco. Noch wichtiger für den Anwender sind allerdings die Quantitäten: Wie dick sollen die Teile überhaupt sein? Wer im Frühling durch die Lüneburger Heide wandern möchte, braucht nicht mehr als eine leichte Jacke oder einen Pullover mit nur 40 bis 60 Gramm PrimaLoft pro Quadratmeter.

 

 

 

 

 

 

 

 

Dünn: Jacken oder Pullover wie der Zephyrus von TNF mit nur 40 Gramm PrimaLoft pro Quadratmeter haben ein winziges Packmaß, sind federleicht und enorm vielseitig. | Foto: The North Face

Diese dünnen Teile sind besonders vielseitig: Sie können, wenn nötig, auch gut unter einem Hardshell getragen werden. Für den Kilimandscharo oder den Wildnistrip in Alaska wählt man dagegen besser eine dickere Jacke: 100 Gramm, besser 133 Gramm PrimaLoft pro Quadratmeter sollten es schon sein. Ein Tipp: Sind die Arme etwas leichter wattiert als der Rumpf, hat man kaum Einbußen bei der Wärmeleistung, dafür aber eine merklich bessere Beweglichkeit. Für extreme Einsätze verwendet man zusätzlich Membran-Oberstoffe. Kombiniert mit einer PrimaLoft-Füllung steigern diese die Wärmeleistung erheblich.

 
4-Seasons Info
 

Sauber ist wärmer

PrimaLoft wärmt auch, wenn es nass geworden ist. | Foto: PrimaLoft

PrimaLoft-Bekleidung kann man bei niedriger Temperatur (40 Grad) in der Maschine waschen. Möglichst flüssiges Waschmittel verwenden, Bleiche und Weichspüler sind tabu. Sehr wichtig ist kräftiges Spülen, erst recht, wenn mikroporöse Membranen wie Gore-Tex oder Event als Bezugsstoffe verwendet werden. Danach kommen die Teile in den Trockner (warm, nicht heiß). Achtung: nicht chemisch reinigen, nicht bügeln, nicht dämpfen!

Infos: www.primaloft.com

 
weiterführende Artikel: 
17.11.2010ArtikelAusrüstung und Produkte

PrimaLoft: Hightech statt Daune

Sie gilt als robuste Alternative zur klassischen Daune. Die Hightech-Faser PrimaLoft steckt als unempfindlicher Wärmespender in vielen Jacken, Hosen, Schlafsäcken und Handschuhen. Aber wie funktioniert PrimaLoft eigentlich genau? zum Artikel

Kommentare

Serials, and various other programs with no disruptions with https://mobdroapptv.com how you can have a better experience with MobDro application