präsentiert von:

Outdoor-Tipps Finnland

Foto: Elina Sirparanta
Hier gibt's Bären, Elche, Wölfe, Rentiere und nur wenige Menschen: In Finnland kann man noch unberührte Wildnis entdecken — und das zu jeder Jahreszeit.

Finnland wird auch das Land der 1000 Seen genannt — genaugenommen sind es allerdings 187.888 Seen, die sich auf den 338.431 Quadratkilometern des Landes verteilen. Damit ist Finnland fast genauso groß wie Deutschland, hat aber nur 5,3 Millionen Einwohner. Klar, dass man hier viel Platz für ungestörten Outdoor-Spaß hat: Egal ob man im Sommer auf Kanutour in einem der vielen Nationalparks geht, oder sich im Winter von den Polarlichtern faszinieren lässt — jede Jahreszeit hat in Finnland ihren besonderen Reiz. Hier sind die 4-Seasons-Tipps für Finnland-Trips:

 

1: Kanutour im Kolovesi-Nationalpark

Wer die Wahl hat, hat die Qual: knapp 188.000 Seen laden ein zum Paddeln. | Foto: Visit Finland

Der 47 km2 große Nationalpark im Südosten Finnlands gehört zum größten Seen-Komplex des Landes, dem Saimaa-See und ist Lebensraum für eine der bedrohtesten Robbenarten der Welt. Der Bestand der Saimaa-Ringelrobben wird auf nur noch 260 Tiere geschätzt. Seit ihre Vorfahren am Ende der letzten Eiszeit von der Ostsee abgeschnitten wurden, lebt diese Robbenart ausschließlich im Süßwasser. Am besten lässt sich die einzigartige Seenlandschaft des Kolovesi-Nationalparks bei einer geführten Kanutour entdecken. Ob man eine der seltenen Robben zu Gesicht bekommt ist fraglich, dafür warten eine lebhafte Vogelwelt und viele weitere Tiere auf die Besucher.

Infos: Hier geht's direkt zum Touranbieter LakeLandGTE

 

2: Schlittschuh-Wandern

Wenn das Wasser der Flüsse und Seen seinen Aggregatzustand ändert, werden Paddel gegen Kufen getauscht. | Foto: Visit Finland

Gleitzeit mal anders: Wo im Sommer gepaddelt wird, gleitet man im Winter beim Tour-Skating auf Kufen über die Seen. Anfänger sollten einen Grundlagenkurs belegen oder bei einer geführten Tour teilnehmen, bevor sie sich alleine aufs Eis wagen. Die Bedingungen im Kolovesi-Nationalpark sind meist von Januar bis März optimal, nur wenn der Winter trocken und kalt ist, kann sich auf den Gewässern eine gleichmäßige Eisschicht bilden. Fällt Schnee, sind Eislauftouren oft nicht mehr möglich. Informationen zu den aktuellen Bedingungen im Nationalpark sowie geführte Touren und Kurse gibt es bei SaimaaHoliday Oravi.

Infos: Ausführliche Informationen zum Tour-Skaten mit Basiswissen, Techniktipps, Sicherheitsaspekten und einer Bildergalerie gibt's im 4-Seasons-Online-Spezial.

 

3. Faszination Nordlicht

Physikalische Erklärung hin oder her – das Nordlicht hat schon etwas Göttliches. | Foto: Visit Finland

Aurora Borealis, das Nordlicht, ist wohl unbestritten eines der spektakulärsten Naturphänomene überhaupt. In den hohen Breiten Nordfinnlands sind zwischen September und März die Nächte lang und dunkel genug, um die »Zeichen der Götter« am Himmel beobachten zu können. Wer sich nicht mit Schlafsack und Zelt auf die Lauer legen möchte, kann mit dem Northern Lights Club die Nordlichter durch Lappland jagen — im Safari-Stil, aber von einem stilvollen Basecamp-Spa-Hotel aus.

Infos: Das Lapland Hotel Luostotunturi dient als Ausgangsbasis für die Nordlicht-Ausflüge.
Noch ausgefallener lässt sich in den Glasiglus Levin Iglut in Lappland übernachten.

 

4. Nationalparks entdecken

Die 37 finnischen Nationalparks machen etwas mehr als 2,5 Prozent der Gesamtfläche des Landes aus und dienen neben der Erhaltung der natürlichen Lebensräume für Tiere und Pflanzen ausdrücklich auch als Erholungsorte: In den Parks gibt es markierte Wanderwege, Feuerstellen und Campingplätze. Allerdings ist das Jedermannsrecht (freies Campen, Fischen, etc.) hier aus Rücksicht auf die Natur eingeschränkt. Die Seite www.outdoors.fi bietet vielfältige Information, Tipps, Kartendownloads, die Möglichkeit, Hütten zu reservieren, Angelscheine zu beantragen und vieles mehr.

Infos: Alle Nationalparks auf einen Blick: www.outdoors.fi

 

5. Finnlands »Big 4«

Die Meister Petz und Isegrim auf einem Bild – das hat Seltenheitswert. | Foto: Visit Finland

In Finnland gibt es viel Platz — auch für wilde Tiere: die großen vier, das sind Bär, Luchs, Wolf und Vielfraß. Da die Raubtiere sehr scheu und selten sind (in Finnland leben ca. 800 Braunbären, 150 Vielfraße, 1000 Luchse und 150 Wölfe), bekommt man sie in freier Wildbahn nur äußerst selten zu Gesicht. Fotojäger können sich geführten Beobachtungstouren anschließen oder einen der Wildtierparke besuchen, um die großen Räuber vor die Linse zu bekommen.

 

6. Der Ruf der Rentiere

Ein paar glückliche Rentiere ziehen den Schlitten des Weihnachtsmannes, der Großteil landet früher oder später im Kochtopf. | Foto: Visit Finland

In Finnland leben rund 200.000 Rentiere. Doch die imposanten Tiere mit ihren mächtigen Geweihen stehen nicht alle im Dienst des Weihnachtsmannes — vielmehr sind die meisten als Nutztiere halbdomestiziert, laufen aber frei in der Natur herum. In der Gegend rund um das Wintersportmekka Kuusamo kann man die Rentiere bei einer Schneemobil-Safari hautnah erleben: Mitten im winterlichen Wald erzählt ein Rentierhüter von seiner Arbeit und den Tieren bevor er einen speziellen Lockruf ertonen lässt. Kurze Zeit später tauchen bis zu hundert Rentiere auf — ein beeindruckendes Erlebnis.

 

 

4-Seasons Info
 

Steckbrief Finnland

Zahlen und Fakten:

  • 5,3 Millionen Menschen, 1,8 Millionen Saunen (ungefähr 500 davon sind traditionelle Rauch-Saunen)
  • 180.000 Inseln, ca. 188.000 Seen (etwa 10 Prozent des Landes bestehen aus Seen)
  • 475.000 Sommerhäuser
  • 35 Nationalparks
  • 203.000 Rentiere, 200.000 Lachse
  • 5,2 Millionen Handys (Nokia ist eine finnische Marke) und ...
  • 1 Weihnachtsmann — und zwar der Original-Weihnachtsmann

Anreise:

  • Ab Deutschland z.B. mit der Reederei Finnlines täglich ab Travemünde nach Helsinki, Fahrtzeit: 27-30 Stunden, Preise: unterschiedlich je nach Saison, im Sommer 2012: Autopaket inkl. aller Personen, PKW & Kabine ab 590 € / einfache Fahrt, www.finnlines.com/schiffsreise

Reisezeit:

  • Finnland ist nicht nur im Sommer oder Winter ein lohnendes Reiseziel: Jede Jahreszeit ihat ihren eigenen Reiz, vier mal im Jahr verändert sich die Natur total — die Farben, das Licht, die Temperatur, die Geräusche und die Gerüche. Mehr dazu unter visitfinland.com

Reiseberichte.com:

 
weiterführende Artikel: 
01.02.2011ArtikelOutdoorsport

Nordisch by Nature: Langlaufkult in Finnisch-Lappland

Lang laufen, das kann man in Finnisch-Lappland ziemlich gut. Hier haben Mensch und (Ren-)Tier Platz genug, um auszumachen, wer am schnellsten durch den Schnee kommt. zum Artikel