präsentiert von:

Michael Martin: weder Kosten noch Mühen

Um zu den Tungesspitzen in den Drygalskiberge­n zu gelangen, ist nicht nur eine ausgefeilte Fluglogistik in Queen Maud Land erforderlich. In der entlegenen Ost­antarktis kostet ein 200-Liter-Fass Kerosin auch 14 000 US-Dollar. | Foto: Michael Martin
Seit 35 Jahren reist Michael Martin durch die Wüsten dieser Erde und füllt mit seinen Vorträgen ganze Hallen. Im Globetrotter Magazin erklärt der Fotograf und Abenteurer genau jene Bilder seines jüngsten Projekts »Planet Wüste«, für die er am meisten Erfahrung, Planung oder einfac­­h Glück benötigte.

»Was macht dein Papa?«, wurden meine Kinder manchmal von Klassenkameraden gefragt. Die Frage veranlasste mich, nachzudenken, was ich eigentlich seit 35 Jahren mache. Die Antwort ist aber kurz: Reisen, Fotografieren und Präsentieren.

Ich verfolge dabei noch das gleiche Konzept, das mir in den frühen 80ern den Karriere­start als Berufsreisender ermöglichte: Ich denke mir ein Thema aus, das mich über Jahre faszinieren könnte (erst in zweiter Linie, ob es Zuschauer interessiert), und beginne  zu reise­­n und zu fotografieren. Wenn Bilder und Geschichten gesammelt sind, erarbeite ich Multivisionen und Bücher und hole so die Ausgaben wieder zurück.

 

Bildergalerie: Michael Martin: Weder Kosten noch Mühen

Meine Vorträge »Sahara«, »Ténéré«, »Die Wüsten Afrikas«, »Die Wüsten der Erde« machen deutlich, dass sich alles im Themen­spektrum der Wüsten bewegte und immer umfangreicher wurde. Inzwischen bin ich mit »Planet Wüste« im globalen Maßstab angelangt. Die Frage nach dem »Warum« hat mit dem Reiz zunehmender Herausforderungen zu tun, aber der eigentliche Antrieb ist meine Neugier auf die Welt. Schon im Erdkunde­unterricht und später im Geografiestudium war ich an den großen Zusammenhängen interessiert, und dazu braucht es einen globalen Ansatz. Und Reisen bis ans Ende der Welt.

Mit den Jahren wendete ich für meine Projekte immer mehr Zeit, Mühen und Kosten auf. »Planet Wüste« liegen gut 700 Reisetage zugrunde. Da die Ziele in Extremregionen auf der ganzen Welt verteilt waren, kam eine durchgehende Reise nicht infrage. So bin ich von Februar 2010 bis März 2015 40 Mal losgezogen. Manchmal lag zwischen den Reisen nur ein Tag zu Hause in München, manchmal waren ein paar Wochen dazwischen, in denen ich Vorträge zeigte. Bei diesem Rhythmus konnte ich die Reisen nicht detailliert planen,  oft mussten Flugbuchung und gültige Papiere reichen, den Rest habe ich vor Ort organisiert. Die Routen standen nur grob fest, letztlich bestimmten Licht und Motive die Reise.

Riesige Leinwand, teurer Beamer und volles Haus: Wenn Michael Martin seine Multivisionen zeigt, sind auch große Säle meist ausverkauft. | Foto: Tobias Friedrich
Riesige Leinwand, teurer Beamer und volles Haus: Wenn Michael Martin seine Multivisionen zeigt, sind auch große Säle meist ausverkauft. | Foto: Tobias Friedrich

Am Ende saß ich auf einem Berg von 300 000 Bildern und 18 Terabyte Filmmaterial. Ich hätte es nie geschafft, in den verbleibenden sechs Monaten bis zum Tourneestart alle Veröffentlichungen auf die Beine zu stellen. Die Arbeit am Buch, an der Multivision, den Fernsehfilmen, Ausstellungen, Kalendern und Artikeln hatte deshalb schon mit Halbzeit des Projekts und auf den Reisen begonnen.

Ich mache mir viele Gedanken über die Präsen­tation der Bilder. Ich wollte größer, besser und heller projizieren als jemals zuvor. Also investierte ich sechsstellige Beträge in Leinwände, einen Superbeamer, in einen perfekten Ton. Nach dem ersten Tourneewinter kann ich sagen, dass es sich gelohnt hat. Multivision und Buch sind sehr erfolgreich. Mit jeder Eintrittskarte kommt ein winziger Teil der Mühen und Kosten zurück. Irgendwann im Laufe des zweiten Tourneewinters werde­n die Kosten eingespielt sein und ich in die Gewinn­zone kommen. Aber das ist alle­­s nicht so wichtig. Entscheidend ist, dass ich die Welt so wie wenige Reisende gesehen habe und davon erzählen kann.

 
Globetrotter Magazin Info

Michael Martin »Planet Wüste« »Planet Wüste« von Michael Martin, Preis: €  49,95. GlobetrotterBestellnummer: 26.82.48.

Vortragstermine und Tickets: www.michael-martin.de/tickets

 

 
weiterführende Artikel: 
15.10.2002ArtikelMenschen

Michael Martin – Eine Welt voller Wunder

Michael Martin ist der Wüste verfallen. Über 20 Jahre hat er sie bereist, sie fotografiert, in wunderbaren Bildbänden und auf preisgekrönten Vorträgen von ihr erzählt. zum Artikel