präsentiert von:

Globetrotter Visionswald: Jaguar, Papagei & Co.

Im Globetrotter VisionsWald in Costa Rica wurde der Jaguar gesichtet. | Foto: Foto: zemkooo2/Fotolia.com
Sieben Jahre VisionsWald – das Aufforstungsprojekt von Globetrotter in Costa Rica feiert Geburtstag. Zur Party kommen nicht nur Bäume und Kriechtiere. Auch die Top-Stars des Regenwalds lassen sich blicken.

Er misst 620 Hektar und frisst jede Menge klimaschädliches CO2. Die Rede ist vom VisionsWald, einem Wiederaufforstungsprojekt, an dem sich Globetrotter ­seit 2009 beteiligt. Die deutsche Querdenker GmbH forstet im Norden Costa Ricas mit einheimischen Partnern und Arbeitskräften brachliegendes Weideland wieder auf, das vor 35 Jahren für eine Finca gerodet wurde. Gut 20 Prozent der Fläche dienen dem nachhaltigen Anbau von heimischen Tropenhölzern; der Großteil des VisionsWald ist Naturreservat, also weitgehend sich selbst überlassener Urwald, der Vögeln und Säugetieren neue Wanderungsmöglichkeiten ermöglicht.

Papageien wie der Große Soldatenara bevölkern die Baumkronen. | Foto: Foto: Edinwithin/Fotolia.com
Papageien wie der Große Soldatenara bevölkern die Baumkronen. | Foto: Foto: Edinwithin/Fotolia.com

Schon nach wenigen Jahren sind die Bäume im tropisch feuchten Klima regelrecht in die Höhe geschossen. Aus den Setzlingen haben sich 20 Meter hohe Bäume entwickelt und ein geschlossenes Kronendach geformt. »Die Aufnahme an CO2, die durch die ­Aufforstung erfolgt, kompensiert seit 2010 die Emissionen des Paket­versands an unsere Kunden«, erklärt Fabian Nendza, der Nachhaltigkeitsbeauftragte von Globetrotter. Neben den Pflanzen entwickelt sich auch die Tierwelt prächtig. Das Frankfurter Senckenberg Institut erfasste bei einer ­Untersuchung des VisionsWalds im Auftrag von Globetrotter 19 Amphibien- und 25 Reptilienarten – vom hellgrünen Glasfrosch bis hin zur feuer­roten Bohnen­kaffee-Schlange (siehe auch die ­bisherigen Berichte auf www.globetrotter-­magazin.de/visionswald).

Und nicht nur am Boden kreucht und fleucht es. Der VisionsWald schließt Lücken im ­tropischen Regenwald und schafft neue Lebensräume für die heimische Pflanzen- und Tierwelt. So werden zahlreiche vom Aussterben bedrohte Arten geschützt, darunter der Große Ameisenbär. Die Top-Stars des VisionsWalds sind aber zweifellos der Große Soldatenara, eine Papageienart, und der Jaguar. Beide Spezies wurden schon in dem wiederaufgeforsteten Wald gesichtet.

 

 
weiterführende Artikel: 
Laubfrosch im Wald: Hypsiboas rufitelus. | Foto: Senckenberg Forschungsinstitut
25.11.2015ArtikelNatur und UmweltVisionswald

Es kreucht im Visionswald

Mit dem Visionswald kompensiert Globetrotter den CO2 -Ausstoß des Versandhandels. Wie das Projekt in Costa Rica auch der Tierwelt hilft, untersucht Dr. Gunther Köhler vom Senckenberg Forschungsinstitut. zum Artikel
28.11.2013ArtikelNatur und UmweltVisionswald

Die Gärtnerin des VisionsWalds

Vor zweieinhalb Jahren wechselte Brigitte Püttmann ihren Arbeitsplatz von Globetrotter in Hamburg nach Costa Rica. Nicht zum Urlaubmachen, sondern um den VisionsWald mitzupflanzen. zum Artikel