präsentiert von:

Globetrotter unterstützt den Nabu Hamburg

Kampagne: Meere ohne Plastik – Müll auf dem Darss. | Foto: NABU/F. Paulin
Globetrotter streicht die kostenlosen Plastiktüten – und schafft es den eigenen Plastikverbrauch deutlich zu senken.

Der bessere Weg: Mehrweg-Tragetaschen.
Der bessere Weg: Mehrweg-Tragetaschen. | Foto: Globetrotter Magazin
Seit dem 1. April gibt es bei Globetrotter keine kostenlosen Plastiktüten mehr zum Einkauf dazu. Große und mittlere Säckchen kosten nun 20 Cent, kleine 10 Cent. Seither gehen bei Globetrotter deutlich weniger Plastiktüten über die Ladentische: durchschnittlich 17 000 pro Monat. Im Vorjahr lag der Wert noch bei 65 000 Stück, 2014 sogar bei 125 000. Somit wird Globetrotter aller Voraussicht nach schon in diesem Jahr sein Ziel übertreffen, die Zahl der ausgegebenen Plastiktüten zu halbieren.

Hintergrund ist eine Vereinbarung zwischen dem Handelsverband Deutschland und dem Bundesumwelt-ministerium. Mehr als 300 Handelsunternehmen in Deutschland haben die freiwillige Selbstverpflichtung unterzeichnet, künftig keine kostenlosen Plastiktüten mehr herauszugeben. Die Höhe des Tüten-Entgelts entscheiden die Händler aus kartellrechtlichen Gründen selbst.

Damit folgt Deutschland einer EU-Richtlinie, wonach bis zum Jahr 2025 der jährliche Pro-Kopf-Verbrauch von Plastiktüten auf 40 Stück begrenzt werden soll. Derzeit liegt er in Deutschland bei 71. Plastiktüten fressen nicht nur Ressourcen wie Erdöl, Wasser und Energie. Sie sind auch eine der Hauptursachen für die Vermüllung der Meere. Gigantische Teppiche aus Plastikmüll treiben in den Ozeanen.

Und was macht Globetrotter mit den Mehreinnahmen aus dem Verkauf der Plastiktüten? »Der Gewinn daraus wird in diesem Jahr verwendet, um das NABU-Projekt ›Meere ohne Plastik‹ zu unterstützen«, erklärt Fabian Nendza, Nachhaltigkeitsbeauftragter von Globetrotter. Der Outdoor-Ausrüster fördert seit Jahren verschiedene Projekte des NABU Hamburg. Seit genau zwei Jahren gibt es bei Globetrotter auch die umweltfreundliche Alternative zur Einwegtüte: langlebige Mehrweg-Tragetaschen aus recyceltem Kunststoff. Sie kosten 2,95 Euro pro Stück und sparen im Schnitt 1,3 Kilo Plastikmüll pro Jahr ein.

 

 

 
weiterführende Artikel: 
06.12.2011ArtikelNatur und Umwelt

Hamburger NABU startet Internet-TV-Kanal

NABU-Tipps und Beiträge zu Projekten, Infozentren, Veranstaltungen und Naturlebnissen des Hamburger Naturschutzbundes sind das Programm von www.nabu-tv.de. Damit soll multimedial die Begeisterung für den Naturschutz geweckt werden. zum Artikel