präsentiert von:

Der Jane Goodall-Effekt: »Jeder kann etwas tun«

Janes Tagesgeschäft: Benefiz-Aktionen, hier mit Leo Pröstler.
Janes Tagesgeschäft: Benefiz-Aktionen, hier mit Leo Pröstler.
Mit Energie und Charisma inspiriert die 81-Jährige Schimpansen-Expertin Jane Goodall Menschen in aller Welt, selbst anzupacken. Auch Angelina Jolie …

»Mein erster Lehrer in Sachen  Kommunikation«: Janes Hund Rusty.
»Mein erster Lehrer in Sachen Kommunikation«: Janes Hund Rusty.
»Wir kommen mit der Organisation der ganzen Projekte kaum hinterher – aber die liebe Jane ist fit wie ein Turnschuh und gibt ständig Gas«, lacht Monica Lieschke, Geschäftsführerin des Jane-Goodall-Instituts in Deutschland. 

Das geht zum Beispiel so: Carsten Bombis, der als Filialleiter von Globetrotter Berlin im Sommer einen Vortrag unterstützt hat, war von Jane Goodall so beeindruckt, dass er jetzt überlegt, wie man deren Solarlampen-Projekt bei Globetrotter integrieren könnte. 

Auch Leo Pröstler, Umweltunternehmer und Globetrotters Partner beim Aufforstungsprogramm »Visionswald« (siehe auch Seite 34), kennt Jane Goodall seit Jahren – und wurde eben erst wieder eingespannt: »Jane war im März in Costa Rica, hat sich den Globetrotter Visionswald erklären lassen – und gleich mehrere Roots & Shoots-Ideen eingeworfen, die wir jetzt für die Globetrotter-Flächen einplanen. Das fügt sie alles so nebenbei ineinander. Diese Frau ist der Wahnsinn!« 

So geht das überall auf der Welt. Wo Jane Goodall hinkommt, rührt sie Menschen an und motiviert sie umgehend zum Mitmachen. »Jede­r kann etwas tun«, lautet ihr Motto. Und die Menschen tun tatsächlich etwas, von China bis Costa Rica. Beim Jane-Goodall-Institut nennen sie das den »Jane-Effekt«. Wer diesen selbst erleben möchte, für den gibt es verschiedene Anlaufpunkte. 

Jane-Goodall-Institut (JGI), janegoodall.de

Die umfangreiche Website des deutschen Jane-Goodall-Instituts informiert über Termine, Aktionen und Spendenprojekte. Ein typisches Beispiel sind die »Solarlampen für Tansania«. Diese werden mit Spendengeldern finanziert und in einem deutschen Sozialprojekt gefertigt. In Tansania ersetzen die Solarlampe­n in Dörfern das teure und umweltschädliche Kerosin für die üblichen Laternen – und nebenbei laden die Lampen per USB-Anschluss auch die Handys der Einheimischen, die für diese das einzige Kommunikationsmittel darstellen. 

Roots & Shoots

Mit diesem Programm aktiviert Jane Goodall den Nachwuchs. Überall auf der Welt gründen Kinder, Jugendliche oder Schulklassen Gruppen und konzipieren lokale Projekte im Natur- und Tierschutz oder im menschlichen Miteinander. Das JGI des jeweiligen Landes hilft bei Ideenfindung und Umsetzung. 

Die Bandbreite von Roots & Shoots reicht vom »Plastic Run« (Flüsse und Strände von Plastikmüll reinigen) über Aktionen gegen Lebensmittelverschwendung bis zum Bäumepflanzen oder Elefantenschutz. Infos: janegoodall.de/roots-shoots/.

Jane’s Journey – der Film.
Jane’s Journey – der Film.
Jane’s Journey – der Film

Der preisgekrönte Dokumentarfilm (103 min) des deutschen Regisseurs Lorenz Knauer erzählt Janes faszinierende Lebensgeschichte. Dorfbewohner in Gombe kommen zu Wort, ebenso Wegbegleiter oder Promi-Unterstützer wie Angelina Joli­e – alle hat der »Jane-Effekt« gepackt. Als DVD und BluRay erhältlich sowie auf Streaming-Portalen wie iTunes verfügbar.

Spenden, Helfen, Mitmachen

Wer dem Jane-Goodall-Institut helfen möchte, kann spenden: 

Jane Goodall Institut Deutschland e.V. / GLS Bank, IBAN DE 47 4306 0967 8888 8883 00
(Verwendungszweck: »Allgemeine Spende«; für eine Spenden­bescheinigung parallel Mail an kontakt@janegoodall.de). 

Ebenfalls möglich: Jane Goodalls »Herzens­projekte« gezielt unterstützen, etwa per Licht-, Baum- oder Schimpansen-Spende, Info: janegoodall.de/herzensprojekte-jane-goodalls/. Auch kann man eine Schimpansenpatenschaft übernehmen oder via Jahresbeitrag Mitglied des Instituts werden.

 
weiterführende Artikel: 
»Wenn Umweltschutz Rockstars hätte, Jane Goodall wäre Mick Jagger, Bob Dylan, John Lennon und Elvis in einer Person.« Zitat aus dem Dokumentar- film »Jane’s Journey«. | Foto: the jane Goodall Institute / Michael Neugebauer
18.11.2015ArtikelNatur und Umwelt

Die unermüdliche Jane Goodall

Jane Goodall war schon die weltweit führende Schimpansen-Expertin, als sie ihr Lebensthema um den umfassenden Schutz des Lebens erweiterte. Mit dieser Botschaft reist die 81-Jährige um die Welt. zum Artikel