präsentiert von:

Arosa Lenzerheide: im Velo-Märli

In Arosa Lenzerheide will man gar nicht mehr runter vom Fahrradsattel: ­Zahlreiche Touren laden zum Alp-Fahren ein.

Konzentration! Blick auf den Boden, auf das Mountainbike, das sich eine Spur auf dem Trail bahnt. Schweißtropfen laufen in die Augen. Die Nachmittagssonne ist noch stark. Aufgeben ist nicht. Man tritt weiter in die Pedale, Runde für Runde. Man wird die Grenze schon noch erreichen, diesen Moment, wenn die Anstrengung der Normalzustand ist, wenn die angespannten Waden sich wie auf einem Spaziergang anfühlen, das Keuchen normales Atmen ist, die Anstrengung in den Flow übergeht. Bis dahin: durchhalten.

Auf krasse Action ... | Foto: David Schultheiss
Auf krasse Action ... | Foto: David Schultheiss

Die Almen-Tour ist eine von vielen Mountainbiketouren in Arosa Lenzerheide. Im Winter ist hier Skigebiet, im Sommer Wander- und Bikergegend. Zu den Anstiegen und Abfahrten gesellen sich weite Ausblicke und urige Alphütten. In der Alphütte Fops gab es noch würzigen Speck auf den Teller, um den ordentlichen Anstieg zur Alp Nova zu bewältigen. Dann verwandelt sich die Anstrengung endlich in den Automatismus. Es läuft wie von selbst über Stock und Stein und Sand. Die Gedanken schweifen ab – zum Vormittag, als man mit den Kindern auf dem Eichhörnliweg in Arosa war.

Morgens low – abends flow

Bei diesem Spazierweg war nicht ganz klar, wer sich mehr auf die Begegnung freute: die Kinder oder die Eichhörnchen. Die Eichhörnchen flitzten ohne Scheu aus dem Schatten auf die schüchtern ausgestreckte Hand mit den Haselnüssen und Maiskörnern zu, sprangen dann zurück in die Baumkronen, um kopfüber wieder herunterzuflitzen. Ganz schöne Kasper, die Kinder lachten. Am Ende des 1,7 Kilometer langen Eichhörnliwegs saß man auf einem der Bänkli am Waldspielplatz und genoss die Aussicht auf die sanft grünen Plessuralpen. Jetzt, auf dem Trail, ist noch keine Zeit für Aussichten – man hatte gelesen, dass sich Profi nennen darf, wer ohne abzusteigen bis zur Alp Nova hochkommt.

... folgt die Begegnung mit den Eichhörnli: süüüß. | Foto: swiss-image.ch/Martin Bissig
... folgt die Begegnung mit den Eichhörnli: süüüß. | Foto: swiss-image.ch/Martin Bissig

Der Trail wird kniffliger. Oder die Puste weniger. ­Konzentration. Woher kam die Motivation, hier hochzukraxeln? Das muss gestern gewesen sein, auf der anderen Seite des Tals. Gemütlich schaukelte man in der rot-weißen Gondel von der Talstation Rothorn zur Mittelstation Scharmoin. Darunter die Tannenwipfel, ab und zu sah man einen Pfad – vielleicht der Wanderweg für den Nachmittag. Plötzlich, zur Linken, sprang ein Mountainbiker in die Luft. Und noch einer! Mit kontrollierten Bewegungen landeten sie und bretterten weiter, die Mundwinkel konzentriert zusammengekniffen, als würde das helfen, jedes Staubkorn und jeden kleinsten Ast vorzeitig zu sehen. Die steile Weltcup-Downhill-Strecke ist eine große Nummer. Die fünf Abfahrtsstrecken sind markiert wie Skipisten: blau für einfach, rot für mittel und schwarz für schwierig. Die blaue Flowline wäre etwas für den Start, in Kurven und kleinen Sprüngen durch den Wald sausen, und zuvor gemütlich mit der Gondel hinauf – vielleicht morgen? – überlegt man sich, und ehe man sich versieht, ist man wieder im Jetzt und oben angekommen auf der Alp Nova. Das Tal der Lenzerheide liegt zu Füßen. Im Südosten türmt sich der knapp 3000 Meter hohe felsige Gipfel des Lenzerhorns auf, und weiter südlich sitzen die drei Berggipfel Ela, Mitgel und Tinzenhorn. Ja, warum eigentlich nicht morgen? Das nächste Velo-Abenteuer wartet. Man ist ja jetzt Profi.

 
GM Info

Eldo-rad-o Arosa Lenzerheide

Arosa Lenzerheide hat ein 500 km großes, ausgeschildertes Biketourennetz und 900 km GPS-Touren. Den Lenzerheide Bikepark erreicht man von der Talstation Rothorn mit dem Sessellift zur Mittelstation Scharmoin. Dort führen fünf Freeride-Strecken zurück ins Tal. Im Sommer (7.-9. Juli 2017) finden die UCI Mountain Bike World Cup Rennen statt. Infos zur Lenzerheide: ­www.lenzerheide.com

Der Eichhönrnliweg in Arosa ist ein familientauglicher Spazierweg mit Waldspielplatz und Grillstelle. Infos zu Arosa und dem Spazierweg unter: www.arosa.ch

 

 
weiterführende Artikel: 
05.06.2017ArtikelReiseReisetipp

Schweizer Nationalpark: eine Welt vor unserer Zeit

Im Schweizerischen Nationalpark geht es ­superarchaisch zu, am Ende des Tages ist man ganz berührt und glücklich mit sich selbst. zum Artikel
07.07.2017ArtikelReiseReisetipp

Graubünden: wo die ­steinwilden Tiere wohnen

Das Safari-Feeling einer ­Steinwildbeobachtung macht ­Laune und schärft die Sinne. zum Artikel
Badevergnügen: Der Davosersee erreicht im Sommer eine Wassertemperatur von 20° Celsius. | Foto: davos-images
22.06.2017ArtikelReiseReisetipp

Davos: am weltbesten Zauberberg

Davos kennen wir als Ausrichter des Weltwirtschaftsforums. ­Dabei ist die Region vor allem eins: ­Urlaubstausendsassa. zum Artikel