präsentiert von:

Nordisch by Nature – App-Fotografin Geertje Jacob

Foto: Geertje Jacob
Die »Details of Scandinavia« von Geertje Jacob entstanden aus der Leidenschaft für den hohen Norden und einem Gespür für stimmungsvolle Fotografie. 4-Seasons.de stellt die Frau hinter der Kamera vor.

Geertje, du bist diplomierte Innenarchitektin, Designerin und hast einen Master in Bühnenbild — hat dir ein Abschluss nicht gereicht?

Wie das Leben manchmal so spielt. Ein gestalterischer Abschluss kam zum nächsten. Die Chance, an renommierten Einrichtungen wie Burg Giebichenstein Industriedesign und an der UIAH in Helsinki zu studieren, wollte ich mir nicht entgehen lassen. Und was ich anfange, mache ich auch zu Ende. So habe ich heute das Rüstzeug, von der Fläche bis zum dreidimensionalen Raum viele unterschiedliche Szenarien gestalten zu können. Diese Vielfalt möchte ich nicht mehr missen, auch wenn ich mein Herz ans Theater oder allgemein an den inszenierten Raum verloren habe. Doch dafür benutze ich manchmal auch Fotos oder Videos.

Wann hast du gemerkt, dass dich die Fotografie fasziniert?

Jökulsárlón: Am Südrand des Vatnajökul, dem größten Gletscher Islands, liegt der größte Gletschersee des Landes. | Foto: Geertje Jacob
Mit spätestens 12 Jahren habe ich ernsthaft versucht, mit der Beirette, einer DDR-Kleinbildkamera, zu fotografieren. Zur Jugendweihe kam dann die erste analoge Spiegelreflexkamera dazu. Schon immer habe ich viele Detailbilder gemacht, die beispielhaft für eine ganze Landschaft stehen können. Aber auch Porträts, besonders von Menschen fremder Kulturen faszinieren mich schon lange. So ist auch die Ausstellung »Menschenbilder Südostasien« entstanden. Mit der digitalen Revolution verschmolzen dann die Freude am Fotografieren und die Lust, neue Techniken zu entdecken.

Ist die Fotografie eher Hobby oder eines deiner eigenständigen beruflichen Standbeine?

In verschiedenen Phasen meiner Karriere habe ich schon auch Geld damit verdient. Die Fotos dieser Serie sind aber eher aus Lust an der Kunst als aus wirtschaftlichen Gedanken entstanden. Als dann im Nachhinein Leute meine Bilder ausstellen und kaufen wollten, habe ich natürlich nicht Nein gesagt ;-)

 

Bildergalerie: Die schönsten Bilder von Geertje Jacob

 

Viele deiner Projekte befassen sich mit dem hohen Norden, wie kommt es zur Verbindung mit den skandinavischen Ländern?

Ich komme aus Rostock, das ist schon mal eine geografische Nähe, die mich verführte, in meiner Studienzeit ein halbes Jahr in Stockholm zu verbringen. Später habe ich noch ein Semester in Helsinki studiert. Meinen Lebensgefährten zieht es genau wie mich eher in menschenleere, ruhige Gegenden der Erde. Und irgendwie hat Skandinavien etwas von dieser wilden Unberührtheit, die uns beide magisch anzieht.

So sehr, dass ihr den Blog »Nordicfamily« gestartet habt. Was steckt dahinter?

Strand auf Bornholm. | Foto: Geertje Jacob

Nordicfamily ist unser Familienprojekt. Die nordischen Länder faszinieren uns, sind aber für viele, die mit ihrer Familie ein Urlaubsziel suchen, nicht auf dem Radar. Fast schon reflexartig fahren viele in den Süden, und das immer im Sommer. Sogar die, die gar keine Rücksicht auf die Schulferien nehmen müssen, kommen nicht auf den Gedanken, gen Norden zu ziehen. Und schon gar nicht neben der Saison. Der Blog soll lebhaft von genau dieser Reiseerfahrung berichten. Nehmt eure Kinder, macht euch auf in den Norden — und zwar zu jeder Jahreszeit! Unsere Nordicfamily hat übrigens vor zwei Monaten Zuwachs bekommen: Herzlich willkommen Morten Johan! Und vielleicht werden wir ja sogar mal in den Süden reisen — vorausgesetzt wir finden dort einsame und spannende Naturlandschaften. Also immer her mit den Reisetipps ...

Sind die »Details of Scandinavia« eher zufällig entstanden oder hast du die Reisen ganz gezielt unternommen, um das Projekt zu realisieren?

Bei unserer ersten gemeinsamen langen Skandinavientour war klar, dass ich ein Projekt machen wollte, aber bei der Abreise hatte ich noch keinen blassen Schimmer, was es sein sollte. Die Inspiration ereilte mich etwa nach zwei Wochen auf Tour. So entstanden die quadratischen Motive, in denen sich Details und weite Landschaften gegenüberstehen.

Wo war die Ausstellung überall zu sehen?

Die Lofoten vor der Küste Norwegens bestehen aus etwa 80 Inseln, der Ort Eggum liegt auf Vestvågøy. | Foto: Geertje Jacob

Die Bilder waren 2010 in der Berliner Globetrotter-Filiale zu sehen und es gab Vernissagen in Berlin, Rostock, Feldberg, Potsdam und Ilsede. Besonders gefreut hat mich, dass Volvo fünf Bilder dieser Serie auf dem Stand der IAA 2009 präsentierte.

Gibt es schon neue Fotoprojekte?

Das aktuelle große »Projekt« ist natürlich der kleine Morten Johan. Er wird wohl auch für viele Fotomotive herhalten müssen ;-) Es gibt aber auch neue Reisepläne. Ich denke, ich lasse mich wieder unterwegs inspirieren.

Apropos unterwegs — wie reist Familie Jacob?

Uns ist wichtig, dass wir nicht nur an der Oberfäche kratzen. Bis auf Finnland haben wir alle skandinavischen Länder mit ihren verschiedenen Regionen kennegelernt. Und das in verschiedenen Jahreszeiten. Ich liebe es, zu Fuß oder auf dem Rad unterwegs zu sein, obwohl wir die großen Strecken motorisiert überwunden haben.

Schlafen: Zelt oder Hotel?

Im Winter ist es im Norden die Holzhütte im Wald mit Bollerofen. Im Sommer der VW-Bus oder das Dachzelt. Also Semi-Outdoor wenn man so will. Hotels sind jedoch nicht so unser Ding. Schon in unserem ersten gemeinsamen Urlaub konnte ich meinen Lebensgefährten von den Qualitäten des Millionen-Sterne-Hotels überzeugen. Auch heute noch bin ich auf Familientouren schon mal die verrückte Mama, die in die eiskalte Ostsee springt oder eben im kuschligen Daunenschlafsack einfach draußen schläft. Und unsere Große findet daran auch langsam Gefallen.

Fotoequipment: Gear-Junkie oder Minimalistin?

Der Stockfisch auf den Lofoten wird im salzigen Meerwind getrocknet. | Foto: Geertje Jacob

Ich probiere neue Techniken und Möglichkeiten gerne aus, aber letztlich bin ich Minimalistin. Um bestimmte Stimmungen und Situationen festzuhalten, muss man spontan sein und kann nicht erst mal die Gadget-Kiste aus dem Auto holen. Aber ein Weitwinkel hab ich trotzdem. Die digitale Spiegelreflexkamera mit dem »immerdrauf«-Objektiv und maximal ein Zusatzobjektiv sind die Dinge, die fast überall mit dabei sind.

Dein liebstes Fotomotiv?

Ich liebe es, das Licht in der Natur einzufangen. Das ist auch, wenn es denn da ist, sehr speziell in den nordischen Ländern. Besonders ist mir das in Island aufgefallen, wo wir auch Nordlichter beobachten konnten. Aber man muss aufpassen, nicht ständig mit diesem 4:3 Blick durch den Sucher herumzulaufen – immer mit der Befürchtung, dass man die Chance nicht noch mal bekommt, bestimmte Ecken der Welt und bestimmte Fotomotive in diesem Licht zu sehen. Manche Dinge lassen sich eben nicht mit der Kamera einfangen, sondern sind dafür gedacht, einfach nur in der Erinnerung zu bleiben.

 

4-Seasons Info
 

Geertje Jacob

 

... lebt und arbeitet als freiberufliche Innenarchitektin, Designerin, Bühnenbildnerin und Yogalehrerin in Potsdam-Babelsberg. Schon während ihres Studiums blickte sie bei Aufenthalten in Stockholm, Helsinki und New York über den Tellerrand und konnte so wichtige Erfahrungen auf internationaler Ebene sammeln. Von der zweidimensionalen Gestaltung im fotografischen Bereich über die interaktive Gestaltung von Webseiten und Animationen arbeitet sie bis hin zu räumlichen Inszenierungen auf Theaterbühnen, in Stadträumen und besonderen Architekturen. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Gestaltung mit Videoprojektionen. Mehr Infos zu Geertje und ihren Arbeiten gibt es auf www.dsein.de.

 

Wanted: Fotos für die iPad-App

Der News-Feed der iPad-App von Globetrotter Ausrüstung zeigt im (meist) zweiwöchigen Wechsel Aufnahmen begeisterter Fotografen und Traveller.

Auch Sie wollen ihre Bilder unters Volk bringen? Oben rechts in der Randspalte gibt's das Teilnahmeformular - wir freuen uns auf tolle Fotos!

 
weiterführende Artikel: 
Lars Schneiders Fototipps auf 4-Seasons.de
15.11.2008ArtikelBeratung und Service

Workshop: Digitalfotografie auf Tour

Heute haben fast alle Globetrotter eine digitale Kamera dabei. Mit ihr wird jeder ein besserer Fotograf, da man die Ergebnisse sofort auf dem Bildschirm betrachten und notfalls gleich korrigieren kann. zum Artikel
07.11.2011ArtikelMenschen

Zwischen Akten und Auslöser: Naturfotograf Thomas Block im Interview

Nach Michael Poliza stammt auch der zweite Fotolieferant für die neue Globetrotter-App aus der Zunft der Naturfotografen. Aber die Bilder des steuerberatenden Fotofachmanns Thomas Block waren einfach zu gut ... zum Artikel